Kablabla

Hier mal ein struktureller Vorentwurf für die diskordische Version des Baums des Lebens, auch Ah-yetzt-ya-Kaim genannt:

Wie immer steht das Ding (aus konventioneller Sicht) auf dem Kopf, die „Wurzel“ ist also oben. Die Sphären folgen drei Pfaden, 2 Sphären sind separat, eins ist eine „Nicht-Sphäre“. Inhalte folgen noch, ich hab' erste Ideen, aber muss mal schauen, wie ich's anordne.

Die Sphären nennt man Serifoth, das ist nicht einfach nur ein Schüttelreim, sondern auch der angebliche hebräische Plural von „Serife“. Eine Serife ist ja die eigentlich unnütze Erweiterung eines Buchstaben, die ihn aber erst schön, interessant und leichter „verdaulich“ (optisch) macht. Eine Serife geht nicht „gegen den Strich“, sondern steht quer zu ihm.

Es gibt drei Pfade: Gold ist der Pfad des Chaos und der Spiritualität, purpur der Pfad der Ordnung und der Nichtexistenz und orange natürlich der Pfad der Unordnung und der Existenz. Ostfnord und Tumbolia reihen sich da auch irgendwie ein, da sie ja jeweils Serifoth entstehender und verschwindender Dinge/Ideen sind - ähnlich wie bei der angesprochenen Klassifikationssache. Die Serifoth werden ansonsten generell viel mit Zusammenhang/Zusammenhangslosigkeit und (Selbst-)Organisation zu tun haben, auf anderen Ebenen aber auch mit der Entstehung von Visionen, Ideen, oder deren Abwesenheit.

Ein paar Ideen für die Serifoth, alles etwas durcheinander, weil aus Forenpostings zusammenkopiert:

  • Tumboliah, die Serife der toten Schluckaufe und ausgeschalteten Glühbirnen, wo ruhende Software auf ihre Host-Hardware wartet, bis diese wieder hochfährt. Tumboliah repräsentiert den Ort, an den geträumte Personen gehen, wenn der Träumer erwacht. Vermutlich ist es Serife 8
  • Ostf'nord wird beherrscht von bizarren Zufällen und emergenten Ereignissen, die Serife unverhoffter, aber sinnloser Einfälle. In gewisser Weise stellt Ostf'nord somit einen Konterpart zu Tumboliah dar: Während Tumboliah der „Platz“ ist, wohin Konstrukte im Fehlerfall verschwinden, ist Ostf'nord der „Platz“, an dem neue Entitäten aus Fehlern überhaupt erst entstehen, die Sphäre der Intermittenz. Ostf'nord ist Serife 7 auf dem orangenen Pfad, von der pinken Serife bzw. Nuul in Richtung Wurzel.
  • Fünf Serifoth beziehen sich auf die Klassifikationen von Dingen, dies sind die fünf Serifoth ganz unten in der „Krone“ des Baumes (9, 10, 12, 13, 14), die gemeinsam mit der pinken Serife und ungefähr der Hälfte von Nuul die „wirkliche Welt“ repräsentieren:
    • 9 für existierende Dinge - erisische Kräfte überwiegen
    • 10 für werdende Dinge - erisische Kräfte überwinden anerisische Kräfte
    • 12 für wechselhafte Dinge - erisische und anerisische Kräfte im permanenten Widerstreit
    • 13 für vergehende Dinge - anerisische Kräfte überwinden erisische Kräfte
    • 14 für nicht existierende Dinge - anerisische Kräfte überwinden erisische Kräfte
  • Fünf Serifoth stehen für die fünf Zeitalter:
    • 0 für Chaos
    • 1 für Discord
    • 2 für Verwirrung
    • 4 für Bürokratie
    • 00 für Abrechnung
  • Honk
  • Krambod (könnte 1 sein, Serife des Discord)
  • Gulaasch
  • Anerith
  • Cheesed
  • Tüdelü
  • Shaza(a)m
  • Thudereth
  • Nuul, die „Nicht-Sphäre“ im Mittelpunkt des untersten Fünfecks, repräsentiert den Nicht-Zustand vor dem Urknall, das Virtuelle Vakuum, das nicht mal nichts ist. Es ist nicht die Yin-Leere, eher das Ur-Nichts des Wuji. Wenn die drei Pfade Eris und ihren Geschwistern, Aneris und dem namenlosen, spirituellen Bruder entsprechen, dann ist Nuul die Entsprechung ihres Vaters VOID. Zugleich steht Nuul als „offizielle verborgene Serife“ nicht nur für sich, sondern repräsentiert auch die anderen fünf „verborgenen verborgenen Sphären“.
  • HemiSemiDemi, die Serife des klein-klein, der nervigen, zermürbenden, unnötigen Details. Quasi Sand im Getriebe. Vielleicht nenne ich die auch Kilefith oder so.
  • Irgendwo in der Nähe befindet sich vermutlich auch eine Serife der fraktalen Auflösung, des Cantor'schen Staubs, der Unendlichkeit im Kleinen und Immer-kleineren.
  • Die noch namenlose grüne Serife 00 repräsentiert Dinge, die zwar integrale Bestandteile eines Systems sind, aber aus dem Schema rausfallen. Die Serife muss dort sein, weil das Fünfeck sonst unvollständig wäre, aber für den Pfad der Ordnung und der Nichtexistenz, von dem sie abzweigt, ist sie bedeutungslos, sie ist kein Teil dieses Pfades und kann auch kein Teil eines anderen Pfades sein, aber in der Gesamtheit ist sie notwendig. Sie ist die Ausnahme von der Regel, die die Regel erst bestätigt (und darum ist sie auf der Seite der Ordnung). Gleichzeitig repräsentiert sie auch so etwas wie Doppelzéro beim Roulette - nicht schwarz, nicht rot, nicht Zéro, und man kann nicht darauf setzen, die Bank gewinnt immer (also ist man in dem Fall besser die Bank). Als Zeitalter repräsentiert sie Aftermath - die verstreuten Starbucks-Kiesel passen in kein Schema mehr.
  • Die pinke Serife 11 (die auch noch einen Namen bräuchte) ist so was ähnliches wie die grüne, aber nicht unbedingt ihr Gegenstück. Wenn die eine die Doppelzéro beim Roulette ist, dann steht die andere für die Joker beim Kartenspiel, aber auch für das As im Ärmel und für die Dreistigkeit, beim Pokern mit fünf Assen („Full House mit zwei Assen und drei Assen“ %D ) zu gewinnen. Diese Serife ist das Extra, das „Meiner geht bis 11“. Gleichzeitig symbolisiert sie die fundamentale Asymmetrie des Universums, das leichte Übergewicht von Materie gegenüber Antimaterie, das überhaupt erst die Existenz von irgendwas ermöglicht und und somit vor Aneris' raffgierigen Klauen bewahrte. Sie ist mit drei Serifoth des Pfades der Unordnung und der Existenz vernetzt (vergleiche, wie die andere Extra-Serife mit zwei Serifoth des Pfades der Ordnung und der Nichtexistenz verknüpft ist) und stärkt diesen sozusagen zusätzlich. Das ist gemogelt, ja. Aber mogeln gehört in diesem Fall zum Spiel dazu.
  • Es müsste auch noch eine Serife geben, die die friedliche Gleichzeitigkeit von Gegensätzen darstellt und sich auf Quantenüberlagerung (Superpositionsprinzip) und speziell Schrödingers Katzenvieh beziehen, und andererseits eine, die auf (kognitive) Dissonanz hinweist, also die feindliche Koexistenz von Gegensätzen. Und eine dritte Serife dazwischen, die auf das Überwinden von Gegensätzen und Ganzheitlichkeit abzielt.
  • Weitere Ideen für Serifoth:
    • Rauschen vs. Mustererkennung (Pareidolie, Apophänie)
    • Intermittenz und Emergenz
    • Holismus vs.(?) Reduktionismus
    • emergent vs. intrinsisch
    • Wille ( ⇒ klassischer Magier) vs. Laune ( ⇒ Phool)
    • Wahrnehmung vs. Vorstellung vs. Halluzination
Drucken/exportieren