Technische Probleme behoben! Das Forum ist wieder da. Mehr Infos hier.

Mens sana in corpore sano

Natürlich ist diese Redewenung ironisch gemeint. Unter Wikipedia steht eine Story, aber ich habe eine coolere.

'In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist' bezog sich meines Wissens auf die Pankratorenkämpfer. Pankration war eine Mischung aus Boxen und Ringen, und die Kämpfe endeten häufig mit der dauerhaften Zerstörung eines beteiligten Körpers.

Der Sieg beim Pankration führte nur über K.O., Aufgabe oder den Tod des Gegners. Es waren sowohl Schläge und Tritte, Knie- und Ellenbogenstöße als auch Würfe, Hebel und Würgegriffe sowohl im Stand als auch im Bodenkampf erlaubt, nur das Beißen des Gegners und das Eindrücken der Augen waren verboten. Aufgrund dieser Regeln wurde beim Pankration nahezu jede Methode genutzt, den Gegner in einen kampfunfähigen Zustand zu versetzen. Viele der unterlegenen Kämpfer fanden den Tod oder verließen den Schauplatz des Kampfes als Krüppel. Es kam auch vor, dass ein Teilnehmer den Kampf mit dem Leben bezahlte, ihm aber posthum aufgrund seines guten Kampfes der Sieg zuerkannt wurde.

Drucken/exportieren