Was wir über ERIS wissen (nicht viel)

Die Römer haben der Nachwelt Ihr Abbild hinterlassen–Sie wurde als eine groteske Frau mit bleichem und gespenstischen Aussehen gezeigt, Ihre Augen flammend, Ihr Gewand zerrissen und zerfetzt und in Ihrem Busen einen Dolch verbergend. Tatsächlich sehen die meisten Frauen bleich und gespenstisch aus, wenn die einen frostig-kalten Dolch in ihrem Busen verbergen.

Ihre Genealogie kommt von den Griechen und ist völlig durcheinander. Entweder war Sie Ares' Zwilling und die Tochter von Zeus und Hera; oder Sie war die Tochter von Nyx, der Göttin der Nacht (welche entweder Tochter oder Gemahlin des Chaos war, oder beides), und Nyx' Bruder, Erebus, und deren Brüder und Schwestern Tod, Verhängnis, Spott, und Freundschaft beinhalten. Und Sie setzte Vergessenheit, Hader, Lügen und einen Haufen ähnlicher Götter und Göttinnen in die Welt.

Eines Tages konsultierte Mal-2 seine Zirbeldrüse* und fragte Eris, ob Sie wirklich all diese schrecklichen Dinge geschaffen hat. Sie sagte ihm, daß sie die Alten Griechen immer gemocht hat, aber daß ihnen in geschichtlichen Belangen nicht getraut werden kann. „Sie waren,“ fügte Sie hinzu, „Opfer von Magenverstimmung, weißt du.“

Es genügt, zu sagen, daß Eris nicht hasserfüllt oder bösartig ist. Aber sie ist schadenfroh und wird ab und zu ein bißchen zickig.

*DIE ZIRBELDRÜSE ist, womit ein jeder von uns zu Eris sprechen kann. Wenn du Probleme hast, deine Zirbel zu aktivieren, dann probiere den Wurmfortsatz, der es fast genauso gut tut. Referenz: DOGMA I, METAPHYSIC #3, „Die Indoktrin der Zirbeldrüse“

Drucken/exportieren