Technische Probleme behoben! Zumindest ist das Forum wieder da. Mehr Infos hier (nicht wirklich viel Infos :roll:).

DER MYTHOS VOM ZANKAPFEL
Es scheint, daß Zeus ein Hochzeitsbankett für Peleus und Thetis plante und Eris wegen ihres Rufs als Unruhestifterin nicht einladen wollte.*

Das machte Eris wütend, und so fertigte Sie einen Apfel aus purem Gold** und versah ihn mit der Inschrift KALLISTI („Für die Schönste“), und am Tag der Fete rollte Sie ihn in den Ballsaal und ging dann alleine fort, um sich voller Freude an einem Hot Dog zu verlustieren.

Nun beanspruchten drei der eingeladenen Göttinnen*** Athene, Hera und Aphrodite, den Apfel wegen der Inschrift jeweils für sich. Und sie begannen, zu streiten, und sie begannen, den Punsch überall und über alles zu verteilen.

Schließlich beruhigte Zeus die ganze Sache und erklärte, daß ein Schlichter erwählt werden müsse, was ein vernünftiger Vorschlag war, und alle stimmten zu. Er sandte sie zu einem Schafhirten aus Troja, dessen Name Paris war, weil seine Mutter einen Gallenschaden hatte und einen Franzosen geheiratet hatte; doch jede der heimtückischen Göttinnen versuchte, die anderen auszustechen, indem sie früher hinging und dem Paris eine Bestechung anbot.

Athene bot ihm Heroische Siege im Krieg, Hera bot ihm Großen Reichtum und Aphrodite bot ihm die Schönste Frau auf Erden. Gesunder, junger Trojaner-Bursche, der er war, akzeptierte Paris Aphrodites Bestechung, und sie bekam den Apfel, und er wurde gefickt.

Drucken/exportieren