EIN SERMON ÜBER ETHIK UND LIEBE

Eines Tages bat Mal-2 den Botengeist St. Gulik, auf die Göttin zuzugehen und Ihre Anwesenheit für einen verzweifelten Ratschlag anzufragen. Kurz danach ging das Radio von alleine an und eine ätherische Frauenstimme sagte JA?

„Oh! Eris! Gesegnete Mutter des Menschen! Königin des Chaos! Tochter der Zwietracht! Konkubine der Konfusion! Oh! Exquisite Frau, ich flehe Dich an, eine schwere Last von meinem Herzen zu nehmen!“

WAS BEDRÜCKT DICH, MAL? DU KLINGST NICHT GUT.

„Ich bin erfüllt von Furcht und gequält von schrecklichen Visionen des Schmerzes. Überall tun sich Leute einander weh, der Planet wuchert von Ungerechtigkeit, ganze Gesellschaften plündern Gruppen ihres eigenen Volkes, Mütter sperren Söhne ein, Kinder scheiden dahin während Brüder sich bekriegen. Oh, wehe.“

WO IST DAS PROBLEM, WENN ES DOCH DAS IST, WAS IHR TUN WOLLT?

„Aber niemand will es! Jeder hasst es.“

OH. GUT, DANN HÖRT AUF.

Und in diesem Moment verwandelte sie sich in eine Aspirin-Werbung und ließ Den Polyvater allein gestrandet mit seiner Spezies.

Drucken/exportieren