DAS FOLGENDE IST ZITIERT VON BERGAN EVANS
ÜBER NORBERT WEINER, DEN NUKLEARPHYSIKER

Das zweite Konzept, das Wiener einführen muss, ist das der Entropie. Wahrscheinlichkeit ist ein matematisches Konzept, das aus der Statistik stammt. Entropie stammt aus der Physik. Es ist die Behauptung– logisch und experimentell hergeleitet, daß das Universum von Natur aus „abläuft“, sich auf einem Zustand inaktiver Einförmigkeit bar jeder Form, Substanz, Hierarchie oder Differenzierung zubewegt.

Das heißt, daß in jeder gegebenen Situation weniger Organisation, mehr Chaos überwältigend wehrscheinlicher ist als dichtere Organisation und mehr Ordnung

Die Tendenz der Entropie, in isolierten Systemen zuzunehmen wird ausgedrückt im zweiten Hauptsatz der Thermodynamik– möglicherweise der pessimistischste und amoralischste Ansatz in allem menschlichen Denken.

Es bezieht sich jedenfalls auf ein geschlossenes System, auf etwas, das ein abgeschlossenes Ganzes ist, nicht bloß ein Teil. Innerhalb solcher Systeme können viele Teile sein, welche ihre Energie von dem Ganzen beziehen, die sich, zumindest zeitweise, in die entgegengesetzte Richtung bewegen; in ihnen wird die Ordnung erhöht und das Chaos vermindert.

Die Strudel, die in entgegengesetzter Richtung zum Hauptstrom wirbeln, werden „Enklaven“ genannt. Und eine von ihnen ist das Leben, besonders das menschliche Leben, welches sich in einem Universum, das unerbittlich richtung Chaos bewegt, in Richtung erhöhter Ordnung bewegt.

Drucken/exportieren