Technische Probleme behoben! Das Forum ist wieder da. Mehr Infos hier.

Aktion 23

Aktion 23

Eine von den Diskordiern gestartete Revolution, welche Chaos und Verwirrung stiften soll. Das Gegenteil der h e a d Revolution. verschwoerungen.info über Aktion 23

Die Aktion 23

wiederum ist eine Erscheinung der Erisischen Bewegung, welche Individuen ermöglichen soll, ihre Meinungen 1. anonym und 2. organisiert unter die Leute zu bringen.

Es geht hierbei im Besonderen darum, Kreativität freizusetzen und den Menschen eine Möglichkeit einzuräumen, ihre Meinung auszudrücken. Die Aktion 23 ist nur ein Beispiel für viele Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Individuen und kann beliebig als Vorlage für eigene Projekte benutzt werden.

Sie ist nicht urheberrechtlich geschützt, unterliegt keiner Zensur und ist wirklich unabhängig und überparteilich. Bratislav Metulevskie in Grundkurs Humanoide Metaphysik, Die Wahrheit über die Aktion 23

Logos
Oben Aktuelles Logo
Mitte Logo aus der Zeit des ersten Forums
Unten Ursprüngliches Logo von div. Flugblättern

Aktion 23 ist die wohl größte deutschsprachige diskordische Kabale oder Sekte, obwohl ihre Mitgliederzahl stark schwankt und nur sehr schwer genau zu bestimmen ist. Gleichzeitig stellt Aktion 23 ein mehr oder minder lockeres Netzwerk hauptsächlich deutschsprachiger, aber auch internationaler Kabalen dar.

Geschichte

Die Aktion 23 wurde 31611) oder 31622) von Bratislav Metulevskie auf Drängen einiger Halluzinugenoiden vom Sirius V begründet, anfangs als Front für die Verteilung subversiver Materialien an diversen Orten im Ruhrgebiet. Bereits zu dieser Zeit etablierte sich das Prinzip, dass der Name „Aktion 23“ ohne Absprache für ähnliche Projekte verwendet werden durfte (und auch verwendet wurde), ähnlich wie bei Operation Mindfuck oder Anonymous.

In 3166 wurde dann das erste Buch unter dem Titel „Aktion 23“ veröffentlicht, der erste zweite Teil des Grundkurs Humanoide Metaphysik. Das Buch beinhaltet neben einem Narrativ hauptsächlich gesammelte Flugblätter der Aktion 23. Vier Jahre später folgte dann der zweite erste, umfangreichere Teil, Sex im Weltraum, der auch Korrespondenz mit und Materialien von anderen Chaoten enthielt.

Ungefähr zur selben Zeit entstanden auch die ersten bekannten Internetpräsenzen der Aktion 23, das heute als „Gold-Forum“ bekannte Diskussionsforum, das von Krishnamürphy begründet und verwaltet wurde, und das von Mitgliedern der Stuttgarter Hugendubel-Kabale betriebene Aktion23Wiki. Im Gold-Forum war nicht nur Bratislav aktiv, sondern auch spätere Kern- und wiederkehrende Mitglieder der Aktion 23 wie Tarvoc, Mr. Smoking Mirror und Apfelsator.

Um 3176 herum gingen beide Internetpräsenzen aus verschiedenen Gründen (hauptsächlich durch Sabotageakte durch die NWO, die Illuminaten und eine militante Gruppierung verärgerter Fleischereifachverkäufer) zugrunde, und viele Kontakte gingen zu dieser Zeit verloren. Von Tarvoc und Mr. Smoking Mirror wurde ein neues Forum gegründet, das im Nachhinein als das „sinkende“ oder später „versunkene Schiff“ bekannt wurde. Zu dieser Zeit traten dann auch viele der heute noch aktiven Mitglieder wie Cpt. Bucky Saia, Teapot, adleritey und Bwana Honolulu dieser Online-Inkarnation der Aktion 23 bei. Inhaltlich entfernte man sich dabei stärker von üblichen Verschwörungstheorien, gleichzeitig wurde die eigene diskordische Identität stärker kultiviert, und die Gruppe wandelte sich langsam von der Kabale zu einer Art Meta-Kabale oder einem Kabalen-Netzwerk und schließlich zu einer diskordischen Sekte mit eigener Mythologie. Zwei wichtige Aspekte dafür waren:

  • der von Sankt Angrémonn dem Hastigen formulierte, radikalere Denkansatz, der die Erforschung dunklerer und verdrängter Aspekte der Göttin ERIS und somit auch unserer Selbst fördert, genannt „Diskordischer Dunkelelfismus“
  • und das von Cpt. Bucky „Saia“ Sterntänzer entwickelte Konzept zur kreativen und bewussten Erschaffung neuer Aspekte der Göttin ERIS und des Glaubens an sich, genannt „Erismorphing“.

Trotzdem lag immer noch ein Fokus auf der Herstellung und Verteilung subversiven Materials, insbesondere von Flugblättern.

Zeitgleich entstand auch eine Aktion 23-Facebook-Gruppe, über die nur wenig bekannt ist und die noch stärker von Verschwörungstheorien geprägt war. Es gab nur wenige Kontakte zum Forum, hauptsächlich über Bratislav.

Symbol der Aktion 23

Aufgrund technischer Probleme zog das Forum kurz darauf ein weiteres Mal um. Mittlerweile hatte die Aktion 23 auch Kontakt zu anderen deutschsprachigen diskordischen Gruppen wie der Legion Discordia, dem ddR und Project 23. Die Zusammenarbeit mit der Legion Discordia führte zu einer zeitweiligen Integration in das Forum der Aktion 23, während es mit dem ddR diverse personelle Überschneidungen gibt. Auch internationale Beziehungen wurden stärker ausgebaut, was dazu führte, dass Mitglieder der Aktion 23 im Jahr 3178 am Projekt Chasing Eris teilnahmen. Ungefähr jährlich findet irgendeine Form von „offiziellem“ Treffen statt, genannt Disvent, für das in der Regel eigene Flugblätter erstellt werden. Da die meisten Mitglieder in NRW leben, finden diese Disvente entsprechend dort statt (häufig in Köllefornia), es gibt aber Mitglieder aus beinahe jeder Ecke von Deutschland, und auch aus Österreich und der Schweiz.

Die Aktion 23 fungiert auch weiterhin als Dachbodenorganisation, Brutstätte und Netzwerk für zahlreiche diskordische Gruppierungen insbesondere im deutschsprachigen Raum, beispielsweise für den Ordo Dea Discordia (O:·:D:D:), einen Orden von Chaos-Mönchen („Chonks“), oder für die UniversCity of Sockovia (ƱoS), die sich der Erforschung und Entwicklung von Magie, basierend auf diskordischen Ideen, verschrieben hat. Unter internationalen Kooperationen sticht vor allem die von Mitgliedern der Aktion 23 gegründete Discordian Internet Society (D.I.S.) hevor, die sich der Bewahrung und Zugänglichmachung diskordischen Gedankengutes widmet. Diese Gruppen folgen nicht zwangsläufig den Ideen von Aktion 23 als Sekte, da Konformität alles andere als eines der Leitprinzipien der Aktion 23 ist.

Kabalen und DisOrganisationen im Netzwerk der Aktion 23

Siehe auch: A23 und dis-/assoziierte (Dis-)Organisationen: Abteilungen

Quellen

Drucken/exportieren