Technische Probleme behoben! Das Forum ist wieder da. Mehr Infos hier.

Episkop

Dieser Artikel würde sich sicher über Inhalt freuen. Zumindest, soweit ich die Psychologie von Artikeln beurteilen kann.

Episkopen sind Päpste, für die Eris einen besonderen Plan vorgesehen hat oder die sie einfach nicht irgendwo anders unterbekommt. Sie schließen sich nicht einer bestehenden Sekte wie POEE an, sondern gründen eine eigene. Im Gegensatz zu para-diskordischen Gemeinschaften, bei denen die „Sektenbildung“ einen abwertenden Begriff darstellt, wird dieser Ausdruck im Diskordianismus respektvoll gebraucht. Jeder Papst hat die Macht, eine eigene Sekte zu gründen.

Ein Episkop darf jederzeit die vollendete Fülle der Macht in seiner Sekte frei anwenden und genießt quasi göttlichen Status. Da dasselbe gleichwohl auch für alle weiteren Mitglieder der Kabale gilt, hält sich die göttliche Ehrerbietung zumeist in Grenzen.

Die Principia Discordia definiert den Episkopen mit folgenden Worten:

EIN EPISKOP DER DISKORDISCHEN GESELLSCHAFT ist einer, der totale Autonomie bevorzugt und seine eigene Diskordische Sekte erschafft, wie Die Göttin ihn anweist. Er spricht für sich selbst und für diejenigen, die sagen, dass sie mögen, was er sagt.Malaclypse der Jüngere: Prinzipia Diskordia

Quellen

Drucken/exportieren