Technische Probleme behoben! Zumindest ist das Forum wieder da. Mehr Infos hier (nicht wirklich viel Infos :roll:).

Hexengöttin Eris

Bericht einer Hexe

Der Überlieferung nach, stellt Eris als Chaosqueen im Verborgenen einige von Hexen geschätzten Aspekte dar. Verwandlung, das sie weder schwarz noch weiß und eine der Urgöttinnen ist. Zurecht kann man sie also als die große Göttin bezeichnen - eben als eine der Hexengöttinnen. Morphing beruht auf die Verwandlungsgabe der Eris, so zeigt sie sich einem in stets wechselnder Gestalt. Mal menschlich, mal abnormal, aber immer in ihrer vollen Größe. Eris ist eine der stärksten Göttinnen die ich kenne, neben Liltu und Kali. Wenn nicht sogar die stärkste. Sie vermag auch eine Kriegerin zu sein, denn der Überlieferung nach, steckt im Apfelwurf eine gewisse Kampfbereitschaft.

Eris vermag aber auch Glück zu bringen, vielleicht auch die eigentliche Absicht beim Apfelwurf. Doch warum warf sie den Apfel in die Menge, anstatt direkt zur Braut? Irgendwas stimmt da ja nicht, aber das sei uns egal, Krieg hin oder her. Wenn sie die Götterwelt in Bewegung gebracht hat, dann ist sie wirklich eine sehr mächtige Göttin.

Ich nehme sie als äußerst freundlich mir gegenüber wahr - obwohl sie mir manchmal meine Schwächen und Grenzen auf derbe Weise vorhält. Es ist auch wahr, das Eris zu Anfang eine schrumpelige Gestalt hat, von der sie sich aber schnell wieder erholt. Sie ist der Antrieb, das schöpferische Chaos. Ich hatte noch nie so eine starke Verbindung zu irgendeiner Entität. Und ich hoffe, das es mein Leben lang anhält.

Ich begegnete Eris das erste mal auf einer Astralreise gen Himmel/Weltall. Nachdem ich eine Dokumentation über unser Sonnensystem sah, in der auch Eris portratiert wurde, ging's gehörig ab, ich habe eine tolle Zeit erlebt, die Astralreise war bombastisch - es war episch.

Ich bin ihr sehr dankbar. Das hat alles für mich in positivster Weise verändert. Auf ihrer guten/jungfräulichen Seite beherrscht Eris eine sehr reine Energie. Ich nehme sie als blau-weiß war, sehe das sie in alten Gewändern gehüllt ist und schwarze Locken und wunderschöne blaue Augen besitzt. Das ist für mich ihre wohl menschlichste Seite. Als große Mutter wird sie unsere Schwächen und Grenzen anzeigen und als Alte, uns bis zum Tode begleiten.

Vielleicht, aber nur vielleicht ist es auch andersherum, je älter sie wird, umso reiner wird sie auch, wobei es nicht so verstanden werden sollte, sondern eher hell/dunkel, da sie zu Beginn aus der Dunkelheit, der Finsternis kommt, ist sie auch von Schwärze gezeichnet und wird immer heller bis sie zu einem Stern erstrahlt.

Eris ist auch eine Mondgöttin, denn sie ist wie der Mond, aus dem Chaos entstanden.

Drucken/exportieren