Technische Probleme behoben! Das Forum ist wieder da. Mehr Infos hier.

Zubehör für discordische "Rädelsführer"

Im folgenden auch Priester, Schamanen, Magier, Hexen, Druiden oder Wahnsinnige genannt.

Frage: Wie setzte ich mich (bei Ritualen) werbewirksam in Szene (und sehe dabei noch kompetent und gut aus) und was benötige ich dafür?

Themengebiete

  • Die richtige Kleidung (Material, Farbe, Verzierung etc)
  • Die richtige Kopfbedeckung (muß ich dazu noch was sagen?)
  • Der Stab (sofern erwünscht)
  • Klabamsel (all die kleinen Talismane und Spielereien die mich intressant wirken lassen, beispielsweise (Un-)Orden)
  • Die Schrift (sollte ich aus dieser lesen? Wo trage ich sie dann? Wie sieht sie aus?)

Der Stab

Als Stock, Stab oder Stecken bezeichnet man einen länglichen massiven zylindrischen, meist auch handhabbaren Gegenstand. Stöcke gelten zumeist als stabiler, gröber und anwendungsbezogener, als Stäbe werden grazilere, ebenmäßigere Ausführungen bezeichnet, die oft auch eher symbolische Verwendung haben.

Nun könnten wir differenzieren zwischen großen Stäben (wie Wanderstäbe etc) oder die kleine Variante.

Der Stab am Beispiel des Wundervollen Stab der Kinder aus Mad Max III

Dieser spiegelt eigentlich ziemlich klar meine Ansicht über Stäbe und deren Funktion wieder. Nun ok man sollte den Film gesehen haben aber ich spiele auf die Szene an in der der „Schamane“ kontakt mit der „Geisterwelt“ herstellen möchte. Dies geschieht (soweit ich mich erinner) über einen alten Kopfhöhrer ein par Knöpfe an einer Platine und eben dem Stab als Antenne. Stichwort hier vieleicht Cargo-Kult. Letztendlich ist aber entscheidend was der Nutzer des Stabes mit diesem anstellen will und wenn er damt seine Anhänger verprügeln mag so sollte der Stab eben feste, robust und vieleicht mit Nieten oder Nägeln verziert sein. Jedenfalls sollte der Stab seine Funktion wiederspiegeln (so denke ich jedenfalls darüber) und möglich imposant aussehen (allerdings nicht zu sehr um nicht lächerlich zu wirken es sei denn dies ist das Ziel was wir verfolgen).

Vorläufiges Fazit

Als vorläufiges Fazit kann man vieleicht sagen, das aussehen eines „Priesters“ ist vom eigenen Geschmack abhängig. Vieleicht noch von der Situation bzw dem Ritual welches man ausführt und wie man seine Position selber wahrnimmt (ein Schamane mag daher lieber grobe Felle und Knochen bevorzugen ein Magier lieber bunte oder edle Stoffe). Nun viele discordische Rituale werden meißt eh nackt ausgeführt weshalb diese überlegungen vieleicht überflüssig sind. Soweit meine ersten überlegungen zu diesem Thema.

Anhang

Anhang I: So ähnlich könnte man auch mit Kopfbedeckungen argumentieren (sofern man denn welche tragen möchte). Hier reicht die Palette von einfachen Hüten wie Zylinder oder Melone über Tierschädel oder Blumenkränze bis hin zu imposanten Spitzhüten, Turbanen oder christlich orientierter Kopfbedeckung. Auch hier spielt natürlich wieder eine Rolle um welche Kabale es sich handelt in der man ein Ritual ausführt (bzw eine „Priesterfunktion“ inne hat) oder um was für eine Art von Ritual es sich handelt bzw wie man sich selber sieht.

Grundsätzlich auch hier „erlaubt ist was gefällt“

Interessant dürfte noch das Tamtam sein also der ganze kleinkram den man so mit sich rumschleppt. Talismane, Anhänger, Ritualzubehör und so weiter (eine radikalere Demoorientierte Kabale dürfte also ruhig einen „Priester“ haben der ein symbolisches oder echtes Megaphon mit sich rumschleppt auch Gasmaske oder hailige Wurfsteine wären denkbar sowie sonstiges Zubehör welches man mit Demos oder auch Straßenschlachten assoziiert). Grundsätzlich ein sehr ergibiges Thema aber noch nicht sonderlich gut ausgearbeitet.

Siehe auch

Drucken/exportieren